Köln,

I/D Cologne: BNP Paribas Real Estate Investment Management sichert sich die Gebäude „Haus am Platz“ und „Patiohaus“ bereits 1,25 Jahre vor Fertigstellung

  • Erster großvolumiger Verkauf am Standort Köln-Mülheim an den institutionellen Käufer BNP Paribas Real Estate Investment Management
  • Bereits vor Fertigstellung wurden die insgesamt rund 38.000 m² großen Gebäude mit einer hohen Vorvermietungsquote veräußert
  • Der frühzeitige Verkauf stärkt den Standort des größten gewerblichen Bauprojekts Kölns

Art-Invest Real Estate und die OSMAB Holding AG haben die ersten beiden Gebäude des größten gewerblichen Bauprojektes in Köln – I/D Cologne – an den institutionellen Käufer BNP Paribas Real Estate Investment Management veräußert. Der weltweit tätige institutionelle Anleger wird sowohl das Haus am Platz als auch das Patiohaus nach der geplanten Fertigstellung im ersten Quartal 2021 schlüsselfertig übernehmen. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.

Die beiden von BNP Paribas Real Estate Investment Management erworbenen Immobilien verfügen über eine Bruttogrundfläche von 38.000 m2, die bereits zu 95 % an namhafte Unternehmen vermietet wurde: Mit dem börsennotierten Technologiekonzern Siemens, dem internationalen IT-Unternehmen Cancom und Design Offices, führender Anbieter von flexiblen Offices- und Coworking-Spaces, wurden langfristige Mietverträge abgeschlossen. Außerdem werden sehr bekannte Gastronomiepartner, unter anderem das Franchiseunternehmen L’Osteria und die Traditionsbäckerei Mauel 1883, am zentralen Platz Filialen eröffnen.

„Wir sind sehr stolz, dass wir mit der BNP Paribas Real Estate Investment Management einen zuverlässigen und langfristig orientierten Partner gewinnen konnten. Die frühzeitige Verständigung über den Verkauf der beiden Häuser unterstreicht das hohe Potenzial von I/D Cologne und bestätigt unsere Vision dieses zukunftsweisenden Quartiers“, sagt Arne Hilbert, Geschäftsführer der Art-Invest Real Estate. „Auch die exzellente Vorvermietungsquote während der Bauausführung ist ein Indiz für die immense Bedeutung des Projektes, das im bevölkerungsreichsten Stadtteil Kölns mit seiner urbanen Infrastruktur eine entscheidende Scharnierfunktion haben wird“, kommentiert Holger Kirchhof, Vorstandsmitglied der OSMAB Holding AG, den Verkauf.

Eingebettet in den gewachsenen Büro- und Kulturstandort Schanzenstraße wird das Quartier mit seiner durchdachten Architektur und seinem vielfältigen Angebot für eine Aufwertung des ganzen Viertels sorgen. „I/D Cologne ist ein hochinteressantes Bauprojekt, mit dem ein inspirierender Ort für neue Arbeitswelten entsteht“, ist Isabella Chacón Troidl, Geschäftsführerin der BNP Paribas Real Estate Investment Management Germany GmbH, überzeugt. „Für uns ist der Ankauf eine Investition in die Zukunft. Wir danken den verantwortlichen Projektentwicklern Art-Invest Real Estate und OSMAB für das entgegengebrachte Vertrauen, und verfolgen die Fertigstellung des innovativen Areals mit großer Spannung.“

Hintergründe zu I/D Cologne
Im „Haus am Platz“ wurden Mietflächen von 10.500 m² an den Technologiekonzern Siemens sowie 6.000 m² an den international tätigen IT-Experten Cancom vermietet. Das „Patiohaus“ mit 13.000 m² wird der führende Anbieter von flexiblen Office- und Coworking-Spaces, Design Offices, beziehen. Die Immobilien gehören zu den ersten beiden Bauabschnitten von I/D Cologne. Mit dem Franchiseunternehmen L’Osteria und der Traditionsbäckerei Mauel 1883 wurden darüber hinaus namhafte Gastronomiepartner gefunden, die ihre Filialen am zentralen Platz eröffnen. Das Projekt I/D Cologne wird in elf Bauabschnitten realisiert. Die Arbeiten für die ersten beiden Bauabschnitte mit 38.000 m² BGF haben schon begonnen; ihre Fertigstellung ist für das erste Quartal 2021 geplant. Insgesamt entstehen bis 2026 elf Gebäude mit rund 160.000 m² BGF. Es sind zusätzlich ein Lifestyle-Hotel, weitere Gastronomie- und attraktive Fitnessangebote sowie ein Parkhaus mit 900 Stellplätzen geplant. Das Quartier bietet Platz für circa 7.000 Arbeitsplätze, die das bereits florierende Schanzenviertel bereichern werden. Die Ausrichtung ist speziell auf die Herausforderung der digitalen Transformation sowie einer modernen Arbeitskultur ausgelegt, die eine gelungene Verknüpfung zwischen Arbeit, sozialem Umfeld und Privatleben anstrebt. Entsprechend der industriell geprägten Umgebung ist für das ehemalige Güterbahnhofsgelände seitens der Stadt Köln ausschließlich gewerbliche Nutzung vorgesehen.

Über Art-Invest Real Estate
Art-Invest Real Estate ist ein langfristig orientierter Investor, Asset Manager und Projektentwickler von Immobilien in guten Lagen mit Wertschöpfungspotential. Der Fokus liegt auf den Metropolregionen in Deutschland, Österreich und Großbritannien. Art-Invest Real Estate verfolgt mit institutionellen Investoren, ausgewählten Joint-Venture-Partnern sowie mit eigenem Kapital eine "Manage to Core"-Anlagestrategie. Die Bandbreite der Investitionen reicht über das gesamte Rendite- und Risikospektrum in den Bereichen Büro, innerstädtischer Einzelhandel, Hotel, Wohnen und Rechenzentren. Das Unternehmen wurde 2010 von den geschäftsführenden Gesellschaftern und der Zech Group gegründet. Über die eigene Kapitalverwaltungsgesellschaft wurden seit 2012 bereits 20 Investmentvermögen für institutionelle Anleger wie Versorgungswerke und Stiftungen aufgelegt. Insgesamt betreut Art-Invest Real Estate derzeit ein Immobilienvermögen von rund 6 Mrd. Euro. Art-Invest Real Estate ist mittlerweile einer der größten Projektentwickler von Büro und Hotels in Deutschland. Entlang der Immobilien-Wertschöpfungskette agiert Art-Invest Real Estate als Innovationsführer auch durch ihre Beteiligungen: „Design Offices“ als führender Anbieter von Flexible Office und Corporate Coworking Flächen, „BitStone Capital“ als Venture-Capital-Gesellschaft, „maincubes“ als Entwickler und Betreiber von Datencentern, „wusys“ als branchenunabhängiger IT-Dienstleister, „smartengine“ als Anbieter von Technologie für intelligente Gebäude, „i Live“ als Entwickler und Betreiber von Mikrowohnen und Serviced Apartments sowie „Scopes“ als Anbieter für Mieterplanung und Innenausbau.

Weitere Informationen unter www.art-invest.de.

Über OSMAB Holding AG
Die OSMAB Holding AG ist ein auf Immobilien spezialisiertes Unternehmen. Seit 1992 agiert das Unternehmen als Investor, Projektentwickler und Bestandshalter. Dabei werden schwerpunktmäßig Büroimmobilien und Logistikimmobilien entwickelt. Weitere Geschäftsfelder sind die Entwicklung von Baulandflächen und das Facility Management des eigenen Immobilienportfolios. Neben dem Hauptgeschäft Immobilien ist die Unternehmensgruppe noch in den Bereichen Energie und Logistik aktiv.

Pressestelle Art-Invest OSMAB Projekt GmbH
c/o Counterpart Group GmbH
Brands · Digital · Content · PR
Juliane Dahlhoff / Britta Schöpfer
Kamekestr. 21
50672 Köln
Tel. + 49 221 951441-47 / -901
juliane.dahlhoff@counterpart.de / britta.schoepfer@counterpart.de
www.counterpart.de